Hintergrund


Die steigende Zahl von computergestützten Geräten und Instrumenten führt aktuell zu dem Bedarf, medizintechnische Systeme und Softwarelösungen in eine gesamtheitliche Infrastruktur in Operationssaal und Klinik zu integrieren. Die große Vielfalt der Geräte und der mit diesen einhergehenden Informationen kann im Rahmen dieses Verbundes durch eine dynamische Vernetzung zu neuen und innovativen Funktionen integriert werden.
Übergeordnetes Ziel technischer Entwicklungen für die Medizin soll die Verbesserung der Qualität und Sicherheit in der Gesundheitsversorgung sein.
Hierbei stellt die Sicherheit und Gebrauchstauglichkeit von vernetzten Medizinprodukten und IT-Systemen ein zentrales Qualitätskriterium als auch Element des Risikomanagements dar. Aufgrund zunehmend komplexer Technik und der wachsenden Komplexität der Mensch-Technik-Interaktion im medizinischen Umfeld gewinnt die Berücksichtigung dieses Aspektes im Risikomanagement von Medizinprodukten rasant an Bedeutung.

Leistungen


  • Dienstleistung Konnektor, Anpassen an den IEEE 11073 Standard
  • Konnektor Software Development Kit
  • Beratung Zulassung, Risikomanagement und Testverfahren für offen vernetzte Systeme
  • Beratung Mensch-Maschine-Interaktion und UI Entwicklung für konsistente und standardkonforme Bedienschnittstellen an zentralen Bediencockpits
  • Beratung IEEE 11073 Standard: Datenmodell und Protokoll
  • An verschiedenen Standorten in Deutschland werden Demonstratoren präsentiert, die sich auf unterschiedliche Fragestellungen zum Thema „Vernetzer OP“ konzentriert haben
  • Informationsveranstaltungen mit Themen wie Standardisierung, Zulassung, Geschichte des Vernetzten OPs,…
  • Workshops mit Hands-on zur praktischen Umsetzung
  • Auch inHouse Workshops und Informationsveranstaltungen sind möglich!

Zweck des Vereins


  • Langfristige Pflege des OR.NET Standards (Nachhaltigkeit sichern)
  • Kontinuität der (deutschlandweiten) Zusammenarbeit nach OR.NET
    – Struktur der Arbeitsgruppen beibehalten
    – Gemeinsame Workshops
    – Austausch von Daten und Informationen
  • Hosting einer IT-Infrastruktur inkl. freier Tools
  • Förderung, Initiieren und Unterstützung von Forschungsprojekten im Sinne des Vereinszwecks
  • Dienstleistung
    – Beratung und Schulung von Medizinprodukteentwicklern, -herstellern, -betreibern und -anwendern im Allgemeinen sowie bei der Entwicklung, Zulassung, Herstellung und Einführung neuer Medizinprodukte, insbesondere auch bei der Vermittlung nach potentiell geeigneten Dienstleistungspartnern
  • Betrieb von Testzentren und -laboren an unterschiedlichen Standorten
  • Konstruktive Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Organisationen und Verbänden sowie dem Informationsaustausch und der Kooperation mit Fachleuten im In- und Ausland
  • Unterstützung wissenschaftlicher und bildungsfördernder Veranstaltungen
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Verbreitung der Vereinsziele und thematischen Inhalte aus o.g. Bereichen
  • Schaffung von Informations- und Kommunikationsplattformen zu bzgl. der Vereinszielsetzung relevanten Themen
Scroll to Top

©2017 medicaldesign - Erstellt von Beger Design